Start 25. Spieltag, 23.04.2017 Damen: Knapper Sieg der FG

Damen: Knapper Sieg der FG

Beim SV Beuren konnte die FG nach einem eher mühsamen Spiel drei Punkte mit nach Hause nehmen. Die Partie war anfangs sehr ausgeglichen. Die Mannschaften spielten auf Augenhöhe, es war nicht zu sehen, dass der SV B im Keller der Tabelle steht. Die FG bekam kein Spielaufbau zustande und die Abwehr der Gastgeber stand sicher.

 

Trotzdem konnten die Gäste bereits in der 12. Minute durch Lisa Fetscher mit 1:0 in Führung gehen. Doch der SV Beuren war mehr am Drücker und ließ der FG kaum Freiraum. So konnte der SV in der 32. Minute den Ausgleich erzielen. Kurz vor der Pause (40. Minute) legte die FG nach und erzielte durch Daniela Kesenheimer die erneute Führung, doch die Freude hielt nicht lange – zwei Minuten später erzielten die Gastgeber den erneuten Ausgleich.

 

 

Nach der Pause kam die FG besser ins Spiel und wurde zur tonangebenden Mannschaft. Das Spiel verlief seitens der FG zwar weiterhin sehr hektisch, jedoch kamen die Gäste nun öfter vor das Tor des SV Beuren. In der 52. Minute wurde dies belohnt – Leonie Bilgen erzielte das 3:2. Von den Gastgebern war erst mal nichts mehr zu sehen, sodass die FG in der 65. Minute durch Teresa Kesenheimer auf 4:2 erhöhte. Die Schlussviertelstunde wurde nochmals sehr spannend. Nach einer Gelbroten Karte musste die FG das Spiel zu 10. Zu Ende bringen. Die FG setze alles daran die drei Punkte mitzunehmen. Doch wie aus dem nichts konnte der SV Beuren in der 81. Spielminute durch einen Weitschuss den 4:3 Anschlusstreffer erzielen. Nun war die FG am Zittern, doch sie konnte die Führung halten und die drei Punkte sichern.

Für die FG spielten: Ruslana Nürenberg, Stefanie Huber, Clara Llosa, Lisa Fetscher, Stephanie Bärle, Leonie Bilgen, Lisa Kleiner, Lorena Hehl, Friedericke Tholl, Teresa Kesenheimer, Yvonne Beierl, Daniela Kesenheimer, Silvia Roth, Franciska Bärle, Ulrike Hagg                                                                                                                                     

Gezeichnet: Tamara Reisch