Start 16. Spieltag, 08.04.2017 FG 2010 WRZ III - SV Wolpertswende II 4:1

FG 2010 WRZ III - SV Wolpertswende II 4:1

Verdienter Heimsieg für die dritte Mannschaft der FG 2010 WRZ. In einer flotten Begegnung setzte sich die FG am vergangenen Samstag gegen den SV Wolpertswende mit 4:1 Toren durch und bleibt somit im oberen Tabellendrittel.

 

Die Partie begann recht ausgeglichen. Beide Mannschaften kamen ansatzweise zu einigen guten Torraumszenen. Nach gut 15 Minuten übernahmen aber die Hausherren das Kommando. Es folgten einige gute Torchancen. Mitten in dieser Drangphase gelang den Gästen in der 28.Minute die Führung.

 

 

Die FG zeigte sich davon allerdings nicht gross beeindruckt und konnte fünf Minuten später durch Aydin Derdiyok den verdienten Ausgleich erzielen. Kurz vor der Pause war wieder Aydin Derdiyok zur Stelle und die FG konnte somit mit einer knappen 2:1 Führung in die Halbzeit. Die Gäste kamen danach sehr offensiv aus der Kabine um den schnellen Ausgleichstreffer zu erzielen. Das gab natürlich Platz zum Kontern für die Hausherren. In der 51.Minute war es dann Norbert Kinczler der auf 3:1 erhöhen konnte. Kurz darauf schwächte sich die FG mit einer gelb-roten Karte dann selber und Wolpertswende witterte nochmal Morgenluft. Die FG zog sich jetzt natürlich zurück und versuchte über den ein oder anderen Konter für Entlastung zu sorgen. Nach einer guten Stunde konnte sich Lucas Steyer über die rechte Außenbahn durchsetzen und schraubte das Ergebnis auf 4:1. Danach begann eine wahre Abwehrschlacht der Hausherren. Der SVW drückte und gab das Spiel noch nicht aus den Händen, doch die Heimelf kämpfte um jeden Meter und warf sich in jeden Schuss. So blieb es letztendlich beim 4:1 für die FG 2010 WRZ. Hervorzuheben ist sicherlich noch die souveräne Schiedsrichterleistung von Marcel Delepine.

Für die FG spielten: Cenk Erboral Daniel Michel, Berkay Yildiz, Michael Schlewek, Philipp Hehl, Ghilbert Kinczler, Denis Franchini, Lucuas Steyer, Aydin Derdiyok, Norbert Kinczler, Fabio Roos, Giovany Nzumba, Yasin Franchini, Enes Mandzo

 

 

Gezeichnet: Michael Schlewek